Die LEGO® Serious Play® Methode

LEGO® Serious Play® (LSP) ist eine Moderations-­ und Arbeitsmethode, die die Vorzüge des Spiels und des Modellierens mit Legosteinen in einem zielorientieren Prozess verbindet. Die Methode wurde in Kooperation zwischen dem dänischen Spielzeughersteller LEGO® und dem Schweizer International Institute for Management Development Lausanne entwickelt. Sie verbindet aktuelle Erkenntnisse der Managementwissenschaften mit Theorien der Lern- und Entwicklungspsychologie. Seit der Einführung 1996 hat sie mehrere Weiterentwicklungen durchlaufen und findet heute sowohl im Bereich Organisations- und Personalentwicklung als auch im Bildungsbereich Anwendung.

Ziele des LSP Einsatzes

Der LSP-Arbeitsprozess verfolgt unabhängig von der spezifischen inhaltlichen Zielsetzung des Einsatzszenarios drei aufeinander aufbauende Ziele (vgl. Kristiansen, Rasmussen 2014, S. 15:

Ziele LSP

  1. Breite Beteiligung ermöglichen und Involviertheit der Teilnehmenden steigern: Die LSP Methode garantiert zum einen eine gleichberechtigte Beteiligung aller Teilnehmenden am Arbeitsprozess (z. B. ähnliche Redeanteile und die Möglichkeit für alle, Beiträge zu äußern), zum anderen fördert sie die aktive Mitarbeit aller Teilnehmenden und evoziert hohes individuelles Engagement.
  2. Wissen zugänglich machen: Durch LSP wird das individuelle träge Wissen der Teilnehmenden zugänglich gemacht. Darüber hinaus fördert die Methode das Entwickeln von Verständnis und Interesse für die Perspektiven und Erkenntnisse der anderen Teilnehmenden.
  3. Den Teilnehmenden ermöglichen, aus festen (Denk-)Bahnen auszubrechen und neue Ideen zu generieren: Der menschliche Verstand ist darauf trainiert, in Mustern zu denken. Neue Informationen werden zumeist in die bekannten bzw. vorhandenen Muster eingeordnet. Ziel von LSP ist es, laterales Denken zu ermöglichen – d. h. nicht nur bekannte Denkmuster anzuwenden, sondern neue Denkmuster im Sinne von neuen Ideen, Perspektiven oder Erklärungen zu entwickeln.